Pflege auf dem Prüfstand

Es ist mir wichtig aufzuzeigen, dass uns gesellschaftspolitisch die Personenbetreuung zu Hause auch etwas wert sein muss. Und auch 6% der gesamten Bevölkerung müssen mit einbezogen werden. Wenn die Politik große Reformen anstrebt, wäre es primär wichtig, dass etwaige Gelder in erster Linie bei den Betroffenen und den Betreuungskräften ankommen. Und ich finde es wirklich unfair Personenbetreuungskräfte aus unseren Nachbarländern ungleich zu behandeln. Genau deshalb sollten alle die gesamten Aufwendungen für Coronatests ersetzt bekommen.

 

Qualitätssicherung ist mit Sicherheit einer der wichtigsten Faktoren im Bereich der Pflege. Deshalb sollte es wirklich gut überlegt sein wie man sich am effizientesten an diese Thematik annähert. Für mich wäre einer der sinnvollsten Wege der Bereich der Hausärztinnen und Hausärzte. Sie kennen die Klienten mit Sicherheit am besten und dieser Weg wäre mit Sicherheit der kostengünstigste.

 

Deshalb wäre mein Vorschlag, die staatliche Förderung so anheben, dass man auf der einen Seite die Entlohnung der Betreuungskräfte deutlich anheben und man zusätzlich noch die Qualitätssicherung finanzieren könnte. Steter Tropfen höhlt den Stein. Deshalb werde ich auch weiterhin den einen oder anderen Tipp immer wieder dazu beitragen. Kritisch sein ist aus meiner Sicht positiv, denn nur so kann man Dinge zum positiven verändern.

 

Bitte bleiben Sie nun im 2. Lockdown wirklich vorsichtig und halten wir uns an alle Vorgaben. Bleiben Sie gesund.

 

Liebe Grüße
Klaus Katzianka

Coronatestung

Die Lehren aus der Corona – Krise. Im Interview mit Klaus Katzianka

Kleine Zeitung - Betreuung zu Hause: Fragen Offen

Artikel aus der Kronenzeitung

Ein Artikel der Kleinen Zeitung mit einer Einschätzung vom Klaus Katzianka zu der aktuellen Situation.

 

Hier gehts zum Artikel der Kleine Zeitung

 

Artikel Screenshot - Kleine Zeitung